Fahrgast oder unerwünschtes Individuum?

Der HVV, genauer die Hochbahn als Betreiberin des Busnetzes, bietet seinen Fahrgästen des Abends in den Randgebieten den netten Service zwischen den, durchaus auch mal etwas weiter auseinander liegenden, Haltestellen auszusteigen. Die Busfahrer wiederum kommen leider auf teils absurde Ausreden, empfinden das scheinbar aber zumindest oft genug als reine Belästigung.

Nachdem am Mittwoch Abend der Busfahrer zu letzterer Spezies zählte (Er: *nuschel* “ja, wird schon gehen”, ich bei Erreichen meiner Straße: “Dankeschön, und einen schönen Feierabend” Er: “Tschüß”, angeschaut hat er mich dabei keinen Augenblick) und das bei ca. 1,5 Minuten vor der Zeit, hatte ich heute Morgen eine Begegnung der ganz besonders außergewöhnlichen Art. Um 0:30 am Bahnhof Tonndorf angekommen, freute ich mich schon, dass es wenigstens um diese Uhrzeit möglich zu sein scheint DB und Busse so abzustimmen, dass der Bus nicht gerade abgefahren ist. 0:33 kam der Bus pünktlich, es ging weiter, ich frage dann ganz freundlich ob denn ein Zwischenstop möglich wäre. Und nun die Antwort: “Nein, wegen Verkehr.” Häh? Was für ein Verkehr? Ok, da fuhr doch tatsächlich um 0:35 noch ein PKW hinter dem Bus her, aber das ist doch nun wirklich die Krönung aller Ausreden.

Alles, was ich bisher an Begründungen für ein nicht anhalten wollen gehört habe, ist für mich grundsätzlich Ausrede. Nein, es gibt kein absolutes Halteverbot an der Stelle, es gibt nicht mal ein eingeschränktes. Ich werde sicher nicht den HVV verklagen, wenn ich im Winter ausrutsche beim aus dem Bus steigen, weil es auf dem Bürgersteig glatt ist, da ist bestenfalls der Anwohner zuständig, der nicht geräumt hat (wie ist das eigentlich, wenn ich in der Bushaltestelle ausrutsche und mir was tu?). Davon abgesehen ist die Gefahr auf dem Weg von der letzten Bushaltestelle zu der Stelle meines gewünschten Ausstieges – erwiesen – höher auszurutschen, als wenn ich eben erst später aussteige.

Es gibt für mich nur einen vertretbaren Grund, warum ich eine Ablehnung meiner Bitte gerne akzeptieren möchte. Verspätung! Ich gönne jedem Busfahrer seinen wohl verdienten Feierabend und dem möchte ich wirklich nicht im Weg stehen, das meine ich ganz ernst. Komischerweise war der bisher einzige Fahrer, bei dem das gegolten hätte, im letzten Winter gern und freundlich dazu bereit mich auf halbem Weg raus zu lassen, bei schon guten 10 Minuten Verspätung auf der letzten Runde vor dem Feierabend. Ich möchte hier also keineswegs alle Busfahrer verurteilen oder den Service des HVV schlecht reden, aber hier gibt es deutliches Verbesserungspotential.

So, Ärger raus gelassen, Zeit fürs Bett.

Tags// , , ,